MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Rashomon
Story

Eine Auswahl von Kurzgeschichten:

Rashomon
Der Affe
Das Taschentuch
Das Schicksal
Das Versunkensein des Dichters
Kesa und Morito
Der Faden der Spinne
Die Hölle
Der zivilisierte Mörder
Der Drachen
Mandarinen
Zweifel
Biseis Glaube
Herbst
Die Geschichte einer Rache
Das Bild von den Bergen im Herbst
Der General
Im Dickicht
Die Geschichte von der Vergeltung einer guten Tat
Der Garten
O-Tomis Keuschheit
Die Puppen
Die Verbeugung
Das Totenregister
Kappa
Zahnräder

Meinung

„Rashomon“ bietet eine Sammlung der bekanntesten Kurzgeschichten Ryunosuke Akutagawas, einem der bedeutendsten Autoren der modernen japanischen Literatur und Wegweiser für viele andere Autoren, in seinem Bestreben klassische japanische Themen mit modernen westlicher Erzählweise zu verbinden.
Dies merkt man auch den hier präsentierten Kurzgeschichten an, die oftmals alte japanische Sagenelemente aufgreifen oder Geschichten aus der Zeit der Samurai schildern.
Die weithin bekanntesten dürften dabei das Titelgebende „Rashomon“ und die Geschichte „Im Dickicht“ sein, die beide als Vorlage für Akira Kurosawas berühmten Film Link Rashomon dienten.
Wie in der Vita des Meisterregisseur, so bildet auch in der des Meisterautors das kongeniale Spiel mit Realität und Subjektivität in der Schilderung eines brutalen Überfalls einen der absoluten Höhepunkte der Kariere.
„Im Dickicht“ ist es passiert, das Verbrechen, und Akutagawa macht uns, seine Leser, zum Richter. Wir sollen also die Wahrheit finden unter den Aussagen von etlichen Zeugen und Tatbeteiligten, die zwar alle das gleiche erzählen, aber doch ganz anders. Ein herrliches Verwirrspiel, an dessen Ende die schmerzliche Einsicht steht das es allzu oft keine objektive Wahrheit zu finden gibt.

Ein weiterer Glanzpunkt in dieser Sammlung ist die Geschichte „Das Bild von den Bergen im Herbst“ über eben jenes Bild und wie es einem Kunstmeister den Kopf verdreht.
Oder die Geschichte „Die Hölle“ über einen exzentrischen Maler, der seine Untergebenen Folter um ihr Grauen einzufangen und der für einen berühmten Fürsten ein Bild der Höllenqualen zeichnen soll, worauf dieser dem Meister ein grauenvolles Motiv zur Verfügung stellt.

Oft haben die Geschichten mystische, gern auch schauerliche Elemente. Man sagt das Edgar Allan Poe zu den westlichen Autoren zählt die Akutagawa bewundert hat und in so mancher dieser Kurzgeschichten kann man das schon wiedererkennen.

Am Ende kann ich diesen Sammelband eigentlich nur empfehlen.
Er ist kurzweilig und ideal zum Lesen für Unterwegs, die Geschichten sind außerdem interessant und fantasiereich und gut geschrieben.
Es ist schade das Akutagawa nie einen längeren Roman geschrieben hat. Aber leider erkrankte er früh schwer und entschied sich, wie leider so mancher japanische Autor, für einen frühen Freitod.

PS: Zwei der enthaltenen Geschichten kann man sich auch als Anime ansehen: Link Aoi Bungaku Series

Cover

Bild 1

 Info
Autor:Akutagawa Ryunosuke
Verlag:Sammlung Luchterhand / Random House

 Bewertung

 Gesamt:

  8/10

Aufrufe: 3311
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-929.htm