MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Lady Snowblood - Extra
Story

Eigentlich war Yuki Kashima nach Vollendung ihrer Rache untergetaucht, doch nun wurde sie vom Sohn eines ihrer Opfer wieder hervorgelockt und sieht sich mit den Hinterbliebenen ihrer Opfer konfrontiert, die nun ihrerseits auf Rache sinnen.

Meinung

Mit Link Lady Snowblood, der Serie rund um die bildschöne junge Killerin Yuki auf ihrem erbarmungslosen Rachefeldzug, schufen Autor Kazuo Koike (Link Lone Wolf and Cup) und Zeichner Kazuo Kamimura (Link Furious Love, Link Shinanogawa) einen Klassiker der Erwachsenenmanga.
Über 30 Jahre später, Zeichner Kamimura ist inzwischen verstorben, kehrt Yuki in einem neuen Abenteuer zurück. Als Zeichner zur Seite steht Autor Koike dabei dieses Mal Ryoichi Ikegami ("Crying Freeman"), der schon früher mit Koike zusammenarbeitet und seit langem gern auch mal die Figur der Yuki zeichnen wollte.
Die Geschichte knüpft dabei am Ende des originalen "Lady Snowblood" Mangas an und konfrontiert Yuki mit Hinterbliebenen ihrer Opfer die nun ihrerseits Rache an ihr üben wollen und begleitet sie dann noch ein Stück auf ihren anschließenden Wanderungen. Die Erzählungen aus dem Fortsetzungsband Link Auferstehung werden dabei nicht angeschnitten.
Was nun die Geschichten an sich angeht, so bieten sie im Grunde das was man von Lady Snowblood erwartet, eine wunderschöne Yuki die mit ihren überragenden Fähigkeiten ihre Gegner überwältigt und das alles immer mit der gewissen Priese Erotik und Dramatik.
Wer hier nach einer Neuinterpretation oder einer Erweiterung des Snowblood-Kosmos um irgendwelche neuen Erkenntnisse sucht wird enttäuscht werden. Wer hingegen einfach nur unverfängliche neue Yuki Geschichten will, der ist goldrichtig.
Es wird vorsichtshalber auf alles verzichtet was den Mythos Yuki irgendwie ankratzen oder verbiegen könnte. Teilweise scheint man mir sogar etwas zu vorsichtig zu sein, denn im Original war Yuki durchaus auch gern mal etwas hinterlistiger, während sie hier fast schon zur edlen Heldin wird.

Was nun den Zeichenstil angeht, so unterscheidet dieser sich natürlich etwas von der Vorlage, aber Ikegami findet einen guten Zugang zur Figur der Yuki und schafft es ihr auch in seiner Version die nötige Präsens zwischen eiskalt und verführerisch zu verpassen. Darüber hinaus ist er ganz allgemein ein exzellenter Zeichner.

Als superbes Extra beinhaltet die Ausgabe von Carlsen noch zwei weitere Shortstories von Ikegami.
Einmal "Sakon die Sternschnuppe", rund um einen jungen Samurai der sich mit einer marodierenden Bande Hatamotos anlegt, und "Die Tätowierung" (verfilmt als Link Irezumi), über einen talentierten Künstler der statt Bilder zu malen lieber tätowiert und eines Tages die perfekte Frau als Leinwand für sein Meisterwerk findet.

Damit wird "Lady Snowblood - Extra" zu einem lohnenden Kauf für alle die gute Samurai-Swordsplay Mangas mögen, selbst wenn sie nicht unbedingt Fans von Yuki sind.

Cover

Bild 1

 Info
Verlag:Carlsen Comics
Zeichnung & Story:Kazuo Koike, Ryoichi Ikegami
Jahr:2009

 Bewertung

Grafik:

 8.jpg 8/10

Story:

 8.jpg 8/10

 Gesamt:

  8/10

Aufrufe: 4332
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-902.htm