MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Lucky Star (OVA)
Story

Egal ob bei einem gemeinsamen Freunde-Abend, beim Onlinegame oder Volleyball spielen oder bei einem Schulausflug, bei Konata und ihren Freundinnen herrscht soviel Harmonie wie Chaos.

Meinung

Mit dieser knapp 45minütigen OVA bekam die Erfolgsserie Link Lucky Star 2008 eine erste Fortsetzung spendiert.
Erneut erleben wir zusammen mit Konata und ihren Freundinnen Ausschnitte aus ihrem, eigentlich ganz normalen, trotzdem oft skurrilem Alltag und erneut haben die Macher eine ordentliche Schippe Parodie mit drauf gepackt.
Wer die Originalserie schon kennt wird dabei ziemlich gut wissen was er hier erwarten kann. Mit einer Ero-Games spielenden Otaku-Heldin als Hauptfigur ist der Grundstein gelegt für jede Menge augenzwinkernde Betrachtungen rund um die japanische A&M-Sub-Kultur und wie sie auch das Bild von alltäglichem (Schulmädchen, Schulbesuch, etc.) beeinflusst.
Dabei besteht die Handlung wie gewohnt aus einer Kette recht unzusammenhängender Erlebnisse, die dieses mal von einem Wanderausflug und Schulsport bis zu einer gemeinsamen Online-Rollenspiel-Session reichen.
Der Humor resultiert wie gewohnt sowohl zu einem guten Teil aus den, auf den ersten Blick oft belanglosen, dann ins skurrile abgleitenden Dialogen als auch auf klassischer Situationskomik und jeder Menge Zitaten und Anspielungen. So bemerkt Konata höchst selbst das sich ihr kleines Volleyballspiel plötzlich zu einem einzigen Sport-Anime-Klischee verwandelt (inklusive passender Musik aus Link Mila!) und über die gesamte MMORPG-Session der Mädels zusammen mit ihrer Lehrerin muss man sowieso kein Wort mehr verlieren.
Aber auch Lieblingstitel wie z. B. Link Melancholy of Haruhi Suzumiya oder "Sgt. Frog" werden wieder gefeatured, besser gesagt gecosplayed, echte Otakus können sich also wieder daran testen alle Referenzen zu finden und zu erkennen.
So bietet die "Lucky Star OVA" eigentlich all das was auch schon die TV-Serie ausgezeichnet hat und setzt es erneut gekonnt ins Szene, inklusive einem entspannten Umgang mit sich selbst, denn erneut beweist man auch Humor wenn es darum geht die eigene Serie nicht ganz ernst zu nehmen.
Für Fans der Serie dürfte das eine tolle Nachricht sein, oder zumindest eine beruhigende. Man bekommt erneut all das was einem schon so gut gefallen hat und dazu sogar noch ein bisschen hübscher, denn Zeichnungen und Animationen konnte man im Rahmen dieser eher kleinen Produktion gegenüber der produktions- und kostenintensiveren Serie noch etwas hochschrauben.

Also für jeden "Lucky Star" Fan ein must have und zu guter letzt gibt es als kleines Abschlussschmankerl natürlich auch wieder den bekannten "Lucky Channel", dieses mal allerdings in einer Live-Action Version!

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

 Info
Originaltitel:Lucky Star
Lauflänge:ca. 45 Minuten
Jahr:2008
Regie:Yasuhiro Takemoto
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 7.jpg 7/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 7.jpg 7/10

 Gesamt:

  7/10

Aufrufe: 4468
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-866.htm