MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Itsudatte My Santa!
Story

An Weinachten allein sein ist nicht einfach.
Wenn man dann auch noch ausgerechnet am 24. Dezember Geburtstag hat und noch dazu Santa heißt erst recht nicht.
Doch dieses Jahr soll für Santa alles anders werden. Beim Bummel durch die Stadt steht auf einmal Mai vor ihm. Eine junge Weihnachtsfrau in Ausbildung, die gekommen ist um ihn glücklich zu machen.
Leider ist sie noch nicht so erfahren und noch dazu hat sie damit zu kämpfen das ihre magischen Kräfte in dem Maße schwinden, wie die Leute nicht mehr an den Weinachtsmann glauben. Dennoch ist sie fest entschlossen alles zu tun um Santa das beste Weinachten seines Lebens zu bescheren.

Meinung

"Itsudatte My Santa!" basiert auf einem One-Shot Manga des berühmten Ken Akamatsu, der mit Link "Love Hina" weltweit Erfolge feiern konnte.
Diese Verbindung sieht man selbst dem Anime "Itsudatte My Santa!", der unter der Regie von Noriyoshi Nakamura entstand, sofort an. Die Charadesigns und die Art des Humors dürften jedem "Love Hina" Fan gleich bekannt vorkommen, besonders die "junge" Mai mit ihren beiden "Antennen" a la Naru.
Die Story dreht sich dabei in der ersten Episode noch allein um Mai und Santa und spricht mich nur bedingt an. Der Humor ist animetypischer Slapstick und Nonsens, der leider nicht wirklich immer zündet. Auch die aufkeimende Liebesbeziehung zwischen den beiden hat keinerlei wirklich herausragende Momente. So kann man zwar ab und zu schmunzeln und auch etwas herzschmerzen, aber die wirklichen Höhepunkte fehlen mir irgendwie.
Besser gefallen hat mir da dann schon die zweite Episode, in der auch zwei neue Charaktere eingeführt werden. Mai Mai, die jüngere Schwester von Mai und zuständig für Kawaii-Szenen und einen den genialen "ich beiß mich fest" Gag, und Shirley, Mais beste Freundin und größte Rivalin, die gekommen ist um sie wieder ins Santa-Reich zurückzuholen.
Diese beiden neuen Figuren sind es dann auch, die in der zweiten Episode für die meisten guten Szenen sorgen. Mais Running Gag mit dem "San-"-Zauber hingegen fängt eher an zu nerven.
Ganz witzig ist auch die Idee der Szenenwiederholungen zu Beginn der zweiten Folge und auch die Schlusspointe war gut. Insgesamt ist die zweite Episode meiner Meinung nach klar die bessere, auch wenn die weihnachtliche Stimmung fast komplett flöten geht.
Die Zeichnungen und Designs halten sich, wie schon gesagt, sehr nah an den Stiel Ken Akamatsus und sind eigentlich auch durchgehend ganz ordentlich. Zwar wird etwas an den Details gespart, aber wirklich störend fällt es nicht auf.
Die Animationen sind eher mittelmäßig und auch CG-Sachen wie der Schnee oder das Feuerwerk sehen zwar recht gut aus, sind heutzutage nichts besonderes mehr. Allerdings gibt's auch kaum negative Ausfälle, mal abgesehen von einer Szene, in der Mai Mai in einer Tour Melonen futtert, während Shirley und Mai sich streiten. Die Animationsschleife die hier für Mai Mai genommen wurde sieht allerdings so billig aus, das man schon wieder vermuten könnte das es durchaus so beabsichtigt und als Gag gemeint ist.

Im Großen und Ganzen ist "Itsudatte My Santa!" eine durch und durch mittelmäßige, kurzweilige OVA, die allerdings grad für weihnachtliche Animerunden doch gut geeignet ist. Wer sowieso Akamatsu-Fan ist und schon den Manga mochte, der wird wohl sowieso auch mit dem Anime gut bedient sein. Und auch wer sonst auf Love-Comedy mit sexy Mädels in knappen Santa-Röcken (ja es gibt Pantyshots!) steht, kann ruhig mal einen Blick riskieren.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

 Info
Originaltitel:Itsudatte My Santa!
Lauflänge:ca. 30 Minuten pro Episode
Episoden:2
Freigabe:unbekannt
Jahr:2005
Regie:Noriyoshi Nakamura
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 7.jpg 7/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 7.jpg 7/10

 Gesamt:

  7/10

Aufrufe: 5163
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-529.htm