MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Little my Maid
Story

Durch den Aufnahmetest der Universität gerasselt und von der Freundin abserviert haben deine Eltern dich in den Urlaub geschickt um auf andere Gedanken zu kommen. Dummerweise genau an den Platz an dem du auch mit deiner Freundin warst und fast ertrunken bist.
So schlenderst du betrübt über den Strand, als du plötzlich die Schreie eines jungen Mädchens hörst, das von mehreren Punks vergewaltigt wird. Sie nimmt dich mit auf eine Insel vor der Küste, auf der ein prächtiges Herrenhaus steht, das der bezaubernden Hime gehört. Sie lebt dort allein mit ihren 4 Dienstmädchen: Aya, die Chefin, und die drei jungen Mädchen Mari, die du schon vom Strand kennst, und Hina und Mayu. So hast du für die nächsten Tage ein neues Heim gefunden, das du mit 4 schönen Frauen teilst. Was kann man sich mehr wünschen?

Meinung

„Little my Maid“ ist ein klassisches Hentai-Game, in dem man sich durch, von Bildern illustrierte, Texte liest und hin und wieder zwischen verschiedenen Optionen auswählen muss. Also ob man z.B. lieber in seinem Zimmer bleiben oder das Haus erkunden will oder welches der Dienstmädchen man zu sich ruft. Durch die Auswahl nimmt man Einfluss auf den Verlauf der Story und kann so zu einem von 11 möglichen Enden kommen. Manche sind glücklich, manche weniger. Jedenfalls gibt es zig verschiedene Variationen, so das es einige Zeit und etliche Anläufe benötigen sollte, bevor man alle Möglichkeiten durchgespielt hat. Somit ist auch für einen guten Wiederspielwert gesorgt, so das man das Spiel nicht nach dem ersten Durchlauf gleich weglegen muss. Auf dem Weg dahin steht einem noch dazu ein (mehr oder weniger) hilfreicher Statusscreen zur Verfügung, auf dem sich einsehen lässt wie die drei jungen Dienstmädchen zu einem stehen und wie viel Stamina sie noch zur Verfügung haben. Einen Staminabalken hat auch der Spieler selber. Fällt dieser auf null so fällt man in Schlaf bis zum nächsten Tag. Das Stamina fällt dabei sowohl bei den Dienstmädchen als auch beim Spieler durch Sex, so das also nur eine begrenzte Anzahl an Stelldichein pro Tag möglich sind und man sich gut überlegen sollte mit wem man es tut und auf welches Ende mit welchem Charakter man hinsteuern will.
Alle erreichten Enden und Sexszenen kann man sich nach Freischaltung in einer Galerie anschauen, falls einem der Aufwand des erneuten Spielens, nur um sie zu sehen, zu hoch ist. Allerdings gibt’s hier wirklich nur die Bilder, ohne Text und Sound.
Selbige sind dann auch durchweg sehr gut gelungen. Die Zeichnungen sind sehr hübsch und die Designs durchweg sehr niedlich und ansprechend. Sehr positiv sticht auch hervor, dass in vielen Passagen Augen sowie Münder der Figuren animiert sind, so das die sich beim sprechen tatsächlich bewegen. Das ist zwar kein Ersatz für echte Animationen, aber bringt doch etwas Abwechslung in die sonst eher immer etwas öde „Dia-Show“ solcher spiele. Die Sprachausgabe für alle 4 Mädels tut dann noch ihr übriges dazu.
Die Geschichte von „Little my Maid“ ist dabei für derartige Spiele sogar ganz gut gelungen. Zwar nicht ganz so fesselnd wie „Nocturnal Illusions“ (mit der sie doch einiges gemein hat) und nicht so dramatisch wie „Kana – Little Sister“, aber das einsame Herrenhaus auf der Insel und seine mysteriösen Bewohner haben doch auch ihre ganz eigene interessante Athmosphäre. Ob man dabei das Geheimnis wirklich entdeckt oder nicht, hängt ganz davon ab wie man das spielt.
An Sex hat das Spiel auch einiges zu bieten, wobei weitestgehend auf eine allzu detaillierte Darstellung der unteren Körperregionen verzichtet wird. Ansonsten gibt es eigentlich nur immer Sex mit jeweils einem der Mädchen, in verschiedensten Variationen, vom romantischen Tête-à-tête bis zur Sado-Maso-Nummer, je nachdem wie man spielt. Es gibt zwar auch eine sogenannte „Haremroute“ (man bekommt alle Mädchen und hat auch gleichzeitig mit ihnen Sex), aber die ist sehr gering ausgebaut. Im Endeffekt besteht sie nur aus einem einzigen Gruppenbild. Man kann also durchaus sagen es gibt nur „normalen“ 1on1 Boy and Girl Sex.
Damit gehört „Little my Maid“ sicher zu den „braveren“ Vertretern des H-Game-Genres, aber das ist eigentlich auch ganz gut so und für alle dies etwas härter mögen stehen ja die SM-Routes offen. Für alle anderen gibs schönen Romatiksex eingepackt in eine schöne Story und mit tollen Grafiken und Sprachausgabe. Damit gehört dieses Spiel auf jeden Fall zu den besten seiner Art.

Screenshots

Screenshots zu ADULT-Reviews sind aus Jugendschutzgründen erst ab 23 Uhr verfügbar.
Für mehr Informationen siehe die FAQ.
 Info
Firma:Peach Princess
System:PC

 Bewertung

Optik:

 8.jpg 8/10

Umfang:

 7.jpg 7/10

Gameplay:

 7.jpg 7/10

 Gesamt:

  7/10

Aufrufe: 7055
Review by H3nT4!r0n!n (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-491.htm