MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Gantz
Story

Der junge Kei Kurono ist ein Jugendlicher wie viele. Nach außen gibt er sich hart und unangreifbar, doch in seinem Inneren ist er ängstlich und zweifelt an sich selbst. Ein Großteil seiner Gedanken scheint sich nur darum zu drehen was für einen Eindruck es wohl auf seine Umwelt hat wenn er jetzt dies und das macht. Doch sein Leben soll eine plötzlich Wendung erfahren, als er eines Morgens wie so oft auf seine U-Bahn wartet. Während er so am Bahnsteig steht und in einem Pin-Up Magazin blättert, fragt ihn eine alte Dame höflich ob dies die richtige Station nach Hinodedai ist. Kei lässt sie unhöflich abblitzend. Schließlich passt es nicht zu seinem harten Image alten Damen zu helfen. Dann taucht plötzlich Masaru Kato neben ihm auf. Ein Junge mit dem er früher oft gespielt hat, der aber nun auf eine andere Schule geht und dort zu einem brutalen Schläger geworden sein soll. Während Kei noch fieberhaft überlegt wie er sich jetzt verhalten soll und zwischen Bewunderung und Verachtung schwankt, wird plötzlich etwas weiter vorn am Bahnsteig ein Penner ohnmächtig und fällt vornüber auf die Gleise. Obwohl alle erschrocken und entsetzt Reagieren, getraut sich doch keiner auf die Gleise herunter zu steigen und dem Mann zu helfen und auch vom U-Bahn Personal lässt sich keiner blicken. Nur Masaro kanns sich durchringen und springt auf die Gleise hinunter um dem angetrunkenen Mann zu helfen . Doch alleine schafft er es nicht ihn zurück auf den Bahnsteig zu hiefen. Obwohl er verzweifelt um Hilfe bittet greift keiner der Wartenden ein und schließlich wendet er sich in seiner Verzweiflung direkt an Kei. Dieser ist davon gar nicht begeistert, doch unter dem Druck und all den Leuten die ihn erwartungsvoll anstarren beschließt er dann doch Masaru zu helfen. Gemeinsam gelingt es beiden den Penner zurück auf den Bahnsteig zu hiefen, doch grad als sie selbst zurück klettern wollen fährt plötzlich der Zug ein. Verzweifelt versuchen beide noch zu fliehen, doch ohne Erfolg. Beide werden in voller fahrt vom Zug erfasst und von der Wucht des Aufpralls geradezu zerrissen. Alle Umstehenden sind fassungslos und erstarrt vor Schreck. Nur der Penner der grade wieder zu sich gekommen ist beschwert sich über den Tumult und verlässt grummelnd die Station.

Schnitt.

Kei und Masaru stehen in einem unmöblierten Zimmer. In einer Nische liegt eine große schwarze Kugel um die eine kleine Gruppe Leute und ein Hund sitzen. Einer der Männer meint nur lakonisch Schon wieder 2 neue. Willkommen im Paradis. Es stellt sich heraus das alle hier versammelten gestorben sind und sich dann plötzlich in diesem Zimmer wieder fanden. Keiner weis was sie hier sollen und es ist unmöglich den Raum zu verlassen. Nach einer kurzen Vorstellung aller Anwesenden beginnt sich plötzlich direkt vor Kei eine weitere Person zu materialisieren. Es handelt sich dabei um eine nackte, junge Frau die sich scheinbar die Pulsadern aufgeschnitten hat. Nach einiger Verwirrung um den Umstand das sie nackt ist und einem unschönen Versuch eines der Männer sie zu vergewaltigen beginnt die schwarze Kugel plötzlich sich zu aktivieren. Die Kugel erklärt der versammelten Gruppe das ihre Leben beendet seien und sie ab sofort in ihren Diensten ständen. Sie erhalten auch gleich den Auftrag nach einem Außerirdischen Verbrecher zu suchen der sich auf der Erde niedergelassen hat. Des weiteren erhalten sie von der Kugel die dazu notwendige Ausrüstung. Danach wird einer nach dem anderen von ihnen in die nähere Umgebung des Außerirdischen gebeamt um ihn zu suchen. Doch die Gruppe ist sich uneins was sie nun tun sollen...

Meinung

Jaaa, der faule Df3nZ hat einfach die Inhaltsbeschreibung vom Link Manga genommen und glatt noch mal verwurstet. ^^’
Aber das hat auch seinen Sinn! (na ja möchte ich euch jedenfalls gern glauben machen damit ihr mich nicht für Faul haltet)
Der Anime zu Gantz ähnelt vom Storyablauf dem Manga nämlich gerade zu perfekt (zumindest was die erste Staffel angeht, die Serie läuft ja noch), und damit meine ich nicht das die Geschichte die selbe ist, das kommt ja oft vor, nein er ist in seinem ganzen Aufbau dem Manga fast perfekt nachempfunden. Es sieht so aus als hätten sie die Panels des Mangas direkt als Storyboard für die Erstellung des Animes genommen, man kann praktisch den Manga nehmen und mit blättern während man die Folgen sieht und wir sehen wie die Szenen im Anime sich von Bild zu Bild durch den Manga hangeln. Lediglich die Gewalt und Nacktheit wurde entschärft in dem man sich hier doch für kleine Änderungen in z.B. dem Blickwinkel entschieden hat.
Ob das nun gut ist oder nicht liegt wohl im Endeffekt beim Betrachter. Einerseits ist man dadurch vor bösen Überraschungen gefeit und wenn man den Manga liebt wird einem dann auch die Serie gefallen. Andererseits macht sie die Serie wirklich nur zu einer bewegten Umsetzung des Mangas und damit auch etwas langweilig wenn man selbigen schon kennt.
Sollte man den Manga allerdings bisher nicht kennen dann besteht gar kein Grund sich darüber den Kopf zu zerbrechen.
Die Geschichte ist natürlich Geschmacksache. Auf den ersten Blick wirkt sie recht albern. Eine wild zusammengewürfelte Truppe aus kürzlich verstorbenen jagt in einer Art riesigem Real-Video-Spiel seltsame Außerirdische mit Namen wie Zwiebeljaner die auch noch ihrem Namen entsprechend aussehen. Aber wenn man sie sich erst mal zu Gemüte führt ist man überrascht das es eigentlich überhaupt nicht komisch ist sondern doch relativ ernst und das es die Geschichte tatsächlich schafft einen mit zu reißen.
Man sollte sich hier wirklich nicht allein durch die Beschreibung abschrecken lassen sondern wirklich mal probe sehen.
Dazu kommt das auch von den Animationen und Zeichnungen gute Arbeit geleistet wurde. Die Designs halten sich sehr nah am Manga und sehen dementsprechend gut aus, bei den Animationen kam wie schon beim Manga verstärkt der Computer zum Einsatz was dem ganzen einen sehr sauberen Look gibt. Manchmal wirken die Computeranimationen allerdings etwas zu künstlich und passen sich nicht wirklich den Zeichnungen an, was aber ehe selten ist. Meist harmoniert beides ganz gut zusammen.
Auch gefallen hat mir der Soundtrack der Serie, die sogar mit einem Rap-Opening aufwartet. Für viele sicher der Horror pur aber für mich was feines. *g*
Im großen und Ganzen ist Gantz zwar kein Meisterwerk aber doch eine ganz ordentliche Actionserie die durchaus auch manchmal etwas härter fährt, allerdings im Vergleich zum Manga in dieser Hinsicht schon Federn lassen musste. Wer auf schnelle Action steht und einer etwas gewöhnungsbedürftigen Story gegenüber nicht angeneigt ist wird sicher seinen Spaß mit haben.

EDIT: Inzwischen ist auch die DVD Version von Gantz erschienen, die im Vergleich zur TV Fassung einiges mehr an Gewalt und Erotik enthält und sich in dieser hinsicht auch näher am Manga hält.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Bild 9

Bild 10

 Info
Originaltitel:Gantz
Lauflänge:ca. 22 Minuten pro Episode
Episoden:26
Freigabe:FSK ab 16 Jahren
Jahr:2003
Regie:Ichiro Itano
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 8.jpg 8/10

Sound:

 9.jpg 9/10

Story:

 8.jpg 8/10

 Gesamt:

  8/10

Aufrufe: 6774
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-288.htm