MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Two Face
Story

Der junge Sangbaeg war in der Schule nicht grad der beste und auch seine Noten waren nicht grad das Gelbe vom Ei, deswegen hat er es nur auf eine eher wenig beachtet Universität geschafft und studiert nun Ernährungswissenschaften.
Um so mehr freut er sich als er im Urlaub nach Hause kommt, gibt es ihm doch vor allem die Chance seine Jugendfreundin und heimliche Liebe Hyeji wieder zu sehen. Doch leider muss er mit ansehen das die inzwischen einen neuen Freund hat und als sie am nächsten Tag mit ihm in den Zoo geht gibt sie ihm all seine Briefe zurück und bittet ihn sie nie wieder zu kontaktieren.
Sangbaeg ist wirklich schockiert und fliegt vor lauter Konfusion glatt ins Krokodilgehege.
Ein alter Mann nimmt ihn mit nach Hause und von diesem erfährt Sanbaeg dann auch das Hyejis neuer Freund in Wirklichkeit Frauen für eine Pornofirma ranschafft und tatsächlich hat er das auch mit Hyeji vor. Die spielt zu allem Überfluss auch noch mit und ist tatsächlich bereit Pornodarstellerin zu werden, was Sangbaeg aber auf keinen Fall zulassen will.
Als er erfährt das die Firma noch männliche Hauptdarsteller sucht bittet er den alten Mann, der Maskenbildner ist, ihm ein neues Gesicht zu schaffen, mit dem er alle Frauenherzen erobern kann. Dieser willigt auch tatsächlich ein, aber unter der Bedingung das Sangbaeg ihm wiederum sein Gesicht überlässt und er in dessen Rolle schlüpfen darf.
Sangbaeg willigt ein und von da an ist er Minam Han und versucht Hyeji aus dem Rotlichtmilieu zu holen.

Meinung

Wer jetzt von der Geschichte begeistert ist, dem ergeht es nicht anders als wie mir.
Doch leider muss ich zu Vorsicht raten denn der Inhalt klingt vielleicht HUI aber die Umsetzung...
Bleiben wir erstmal beim guten Teil, der Story. Die ist wirklich sehr gut und bietet ja reichlich Stoff um da was gutes draus zu machen.
Doch leider spielt die grafische Umsetzung da nicht mit. Während die Frauen noch ganz gut aussehen, hörts bei den Männern und besonders beim Hauptakteur wirklich auf.
Den größten Teil über gibt es nur hässliche Fratzen zu sehen (ähnlich wie in manchen Szenen bei Link Golden Boy) und überall wird versucht Comedy ein zu bauen.
Das das bei der eigentlich ernsthaften Story überhaupt nicht passt, wird dabei völlig ignoriert. Wie nicht anders zu erwarten ist die Komik dann auch einfach nur Platt und alles mögliche, aber keinesfalls komisch.
Es wirkt einfach nur störend und sieht damn hässlich aus.
Es ist wirklich traurig wenn man bedenkt was man daraus alles hätte machen können, aber bei den hässlichen Bildern und den dämlichen Witzen vergeht einem einfach nur noch die Lust am lesen.
Das der Autor es auch besser kann beweist das zeitgleich erschienene Link "Yodongs Vampirin", und zu selbigem rate ich dann auch, wer dann noch unbedingt Lust drauf hat kann sich auch "Two Face" zu Gemüte führen. Empfehlen kann ich es keinem, auch wenn die Story und zumindest die Darstellung der weibliche Charas und der Hintergründe wirklich gut ist.
Ein gutes Beispiel dafür wie ein paar kleine aber unglaublich lästige Details ein ansonsten gutes Werk total ruinieren können.

Cover

Bild 1

 Info
Verlag:Achterbahn Verlag
Zeichnung & Story:Lee You Jong
Jahr:2002

 Bewertung

Grafik:

 6.jpg 6/10

Story:

 8.jpg 8/10

 Gesamt:

  6/10

Aufrufe: 4621
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-182.htm