MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Serial Experiment Lain
Story

Tokyo, irgendwann in nicht all zu ferner Zukunft.

Irgendetwas stimmt nicht in der Welt der jungen Lain. Immer mehr ihrer Klassenkameradinnen bekommen plötzlich Emails von einer toten Schülerin, die vor einer Woche Selbstmord begangen hat. Auf die Frage ob sie denn keine Email bekommen habe kann Lein nur erwidern das sie es nicht wüsste und mit Navis (Computer) nicht so könnte. Zuhause angekommen holt sie also ihren Navi hervor um ihre Emails zu checken und tatsächlich. Sie hat auch Post von jener Mitschülerin. Ihre Eltern scheint dies allerdings nun gar nicht zu interessieren. Doch das ist erst der Anfang. Am nächsten Tag wird Lain von 3 ihrer Mitschülerinnen angesprochen ob sie letzten Abend im Cyberia, einem angesagten Jugendclub, war? Angeblich hätten sie sie dort gesehen, doch Lain versichert ihnen das sie noch nie an diesem Ort war. Die darauf folgende Aufforderung die 3 doch mal ins Cyberia zu begleiten nimmt sie dann nach einigen Zweifeln doch an und trifft
sich Abends dort mit ihnen. Doch kurz nachdem sie dort angekommen sind dreht einer der Besucher nach dem Konsum einer Droge namens Accela, die die Denkprozesse im Hirn beschleunigen soll, durch. Er beginnt wild in die Masse zu ballern und trifft einige der Besucher. Panik bricht aus und alle versuchen aus dem Club zu entkommen, bis auf Lain. Wie angewurzelt steht sie da und starrt den jungen Mann mit einem unglaublich kalten Blick an (der Ausdruck ihrer Augen ist wirklich unglaublich). Auch als ihre Freundin versucht sie wegzuziehen reagiert sie nicht und selbst der rote Punkt der Laser-Zielmarkiereung, der hektisch über ihren Körper wandert scheint sie nicht zu beeindrucken. Langsam geht sie auf den Amokläufer zu und beginnt mit ihm zu reden (was werd ich jetzt nicht verraten ;P), der sich daraufhin selbst erschießt.

Meinung

So beginnt eine der wohl besten Anime Serien die je geschaffen wurden.

Was mit Link NGE begann findet hier in Serial Experiment Lain noch einmal eine Steigerung. Von den ersten Minuten an wird der Zuschauer in den Bann der Geschehnisse und den surrealen Bilderrausch gezogen der ihm aus dem Bildschirm entgegenschlägt. Was ist real? Was nicht? Dies sind die beiden Grundfragen die man sich in jeder Folge immer wieder stellt. Die ganze Welt in der SEL spielt wirkt so unnormal und künstlich. Alles ist klinisch rein, nirgendwo liegt Dreck. Die Schatten sehen so komisch aus und warum ist alles so weiß???
Zeichnerisch und Animationstechnich absolut Top, liegen die stärken von SEL im besonderen auch auf den Sounds. Was einem da in die Ohren geht sucht wohl in der Animeszene seines gleichen. Vom ständigen brummen der Elektroleitungen überall bis zu den coolen Liedern ist hier wirklich alles absolut spitze. Immer wieder kann SEL mit Szenen aufwarten die einen eine Gänsehaut bescheren und bei denen die Kinnlade einfach nur nach unten klappt.

Doch die größte Gänsehaut von allen bekommt man sicher von der Story. Wieweit kann das Netz die reale Welt ersetzten? Was passiert wenn sich der zwischenmenschliche Kontakt immer mehr ins Netz verlagert und im realen Leben überhaupt nicht mehr stattfindet? Freundschaft übers Netz? Liebesbeziehungen übers Netz? Leben nur noch im Netz? Vergessen der realen Welt? Das Netz als Ersatz der realen Welt? Als einzige reale Welt? Sience Fiction oder nicht schon längst Alltag? In wie vielen Foren, Chatrooms, Communitys seid ihr? Wie viele Freunde kennt ihr nur übers Netz? Wie oft seid ihr Online?
SEL macht einen nachdenklich, auch gegenüber seinen eigenen Surfgewohnheiten.
Negativ zu erwähnen bleibt mir nur das Ende, das sicher nicht schlecht ist, aber ich hätte mehr erwartet. Aber das mindert das gute Abschneiden SEL nur gering. So bleibt von mir nur mal wieder die Empfehlung sich diese Serie unbedingt mal anzusehen.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

 Info
Originaltitel:Serial Experiments Lain
Lauflänge:ca. 25 Minuten pro Episode
Episoden:13
Freigabe:FSK ab 12 Jahren
Jahr:1998
Regie:Ryutaro Nagamura
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 9.jpg 9/10

Sound:

 9.jpg 9/10

Story:

 10.jpg 10/10

 Gesamt:

  9/10

Aufrufe: 7217
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-89.htm