MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Pet Shop of Horrors
Story

Schon seit einer Weile hat es Detective Leon mit einer mysteriösen Reihe von Todesfällen zu tun die immer irgendwie im Zusammenhang mit Tieren zu stehen scheinen.
Seine Ermittlungen führen ihn dabei immer wieder zu einer kleinen, exotischen Tierhandlung nach Chinatown und zu deren Besitzer Count D.
Doch so sehr sich Leon auch hineinhängt, es will ihm nicht gelingen Count D irgendetwas anderes nachzuweisen als der eben ein Tier an die späteren Opfer verkauft hat.

Meinung

Nach einer Mangavorlage entstand 1999 unter Regie von Toshio Hirata (Barefoot Gen, Link Bobby's Girl, Unico) diese 4teile Serie über eine mysteriöse Tierhandlung die an ihre Kunden nicht nur normale, sondern auch übernatürliche Wesen verkauft.
Dabei ersteht in jeder der 4 Episoden irgendein seelisch schwer belasteter Kunde ein auf ihn passendes Fabelwesen (Meerjungfrau, Medusa, Einhorn) das ihn am Ende aber in eine Katastrophe führt und so den Polizisten Leon auf den Plan ruft, der dann meist den Tot des jeweiligen "Tierkäufers" zu untersuchen hat.
Wer jetzt allerdings ein spannendes Katz- und Mausspiel zwischen den beiden Hauptcharakteren Count D und Leon erwartet, der sei gleich eines besseren belehrt. "Pet Shop of Horrors" versucht sich mehr auf die persönlichen Dramen der Käufer und späteren Opfer zu konzentrieren als spannende Kriminalfälle zu bieten und so herrscht zwischen den beiden Opponenten eigentlich schon fast so etwas wie ein vertrautes Verhältnis.
Leider gelingt das mit dem Seelendrama aber nur bedingt, da viele der Fälle einfach zu simpel und durchsichtig gestrickt sind und auch die ganze Art der Inszenierung wenig Teilnahme am Schicksal der Figuren beim Zuschauer erwecken kann, was auch stark daran liegt das manche von ihnen sich wirklich sehr dumm und damit unglaubwürdig aufführen.
Überhaupt ist die ganze Geschichte ist irgendwie recht dünn gestrickt und kann mich nicht wirklich überzeugen. Und auch die Horrormomente sind einerseits recht rar gesät und andererseits auch ziemlich dürftig. Das einzige was überhaupt ein bisschen Wirkung hat sind die Hasen in der ersten Folge und auch hier ist alles sehr dezent gehalten.
Dazu kommt das die Zeichnungen auch nicht gerade überwältigend sind und vor allem die Charakterdesigns für meinen Geschmack teilweise wirklich nicht schön aussehen. ‚Sie hat das Gesicht eines Engels' heißt es da in der ersten Folge über die verstorbene Tochter. Na ja, da braucht es mehr als ein paar blonde Haare als das auch optisch zu transportieren.
Ein Wechselbad sind hingegen die Animationen, die zu beginn einer jeden Folge eigentlich immer ganz gut aussehen und auch guten Computereinsatz durchblicken lassen. Der Vorspann im gesamten, der Tiger aus der Wandrolle, das Echsenauge, alles durchaus ganz gelungene Szenen. Leider scheint man aber das ganze Pulver damit schon verschossen zu haben, so das dann im Rest der Folgen die Qualität merklich abnimmt und (für 1999) auf unteres Mittelmaß singt.

Im Endeffekt ist "Pet Shop of Horrors" aber zumindest für Gruselfans doch zu empfehlen und auch wenn ich jetzt viel negatives über die Geschichten gesagt habe, auch wenn sie sicher keine Meisterwerke sind, die mit der Meerjungfrau und die mit der Medusa sind gar nicht so schlecht. So zum zwischendurch ansehen ist es schon okay.
Wer aber mehr Action und etwas mehr Horror will, der greift lieber zu Link "Kikôshi-Enma", das ist in allen Belangen besser.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

 Info
Originaltitel:Petshop Of Horrors
Lauflänge:ca. 22 Minuten pro Episode
Episoden:4
Jahr:1999
Regie:Toshio Hirata
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 6.jpg 6/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 6.jpg 6/10

 Gesamt:

  6/10

Aufrufe: 4748
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-694.htm