MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Umi no Mizu wa Naze Karai
Story

Einst lebten zwei Brüder zusammen in einem Dorf, der eine arm der andere reich.
Als der Arme den Reichen eines Tages fragte ob er ihm nicht etwas zu essen leihen könnte, da lehnte dieser ab und der Arme musste mit leeren Händen gehen.
Doch auf dem Heimweg sah er einen alten Mann der auf einer schmalen Brücke stolperte und rettete ihn vorm Absturz, worauf dieser ihm etwas zu essen und den wertvollen Tipp schenkte mit diesem doch zu den Zwergen in den Wald zu gehen und es gegen deren Steinmühle einzutauschen.
Daraufhin verschwand der Alte plötzlich und der Arme macht sich auf in den Wald in den Wald wo er tatsächlich die Mühle von den Zwergen eintauschen konnte.
Diese war in der Lage ihrem Besitzer alle Wünsche zu erfüllen und machte so den Armen zu einem wohlhabenden Mann, was aber dessen Bruder nicht auf sich sitzen lassen wollte.

Meinung

Mit "Umi no Mizu wa Naze Karai" macht sich das Duo Yasuji Murata und Chuzo Aoji daran uns die Lengede zu erzählen wie das Meerwasser salzig wurde.
Ein klassische Sagengeschichte also, die mir recht gut gefällt und das in seinen Grundzügen - jemand stielt aus Eifersucht einen Wundergegenstand von einem anderen, kann diesen aber nicht richtig bedienen und erleidet infolge dessen durch ihn schaden - so oder so ähnlich Bestandteil auch vieler westlicher Sagen und Märchen ist.
Wobei hier zu der klassischen, aus dieser Situation entspringenden Moral der Geschichte eben noch die Erklärung für das Naturphänomen das salzigen Meerwassers dazu kommt und die Geschichte so gleich zwei Funktionen erfüllt.
Zudem wurde die Geschichte hier auch gelungen umgesetzt und füllt die 10 Minuten Lauflänge gut aus.

Auch optisch gibt's es einiges zu sehen. Im Grunde sind die Zeichnungen und Animationen ja einfach nur auf einem guten Murata Standart, doch hin und wieder gibt es dann noch das ein oder andere eingestreute Highlight. So wurden in einigen Standbildern z. B. die Figuren mit Schattierungen versehen, was sie gleich um einiges realistischer wirken lässt. Meine Lieblingsszene ist aber ganz klar die toll animierte, sich drehende Mühle an der die Schriftzeichen für die Wünsche die sie erfüllen muss in Drehrichtung vorbeifliegen. Wirklich sehr schön gemacht.

"Umi no Mizu wa Naze Karai" ist damit für mich eindeutig in der oberen Hälfte der verschiedenen Murata & Aoji Filme anzusiedeln und auch heute noch durchaus sehenswert.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

 Info
Originaltitel:Umi no Mizu wa Naze Karai
Lauflänge:ca. 10 Minuten
Jahr:1935
Regie:Yasuji Murata
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 6.jpg 6/10

Sound:

 5.jpg 5/10

Story:

 6.jpg 6/10

 Gesamt:

  6/10

Aufrufe: 4560
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-689.htm