MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Kenshin: Ishin shishi e no Requiem
Story

Kenshin, Kaoru, Yahiko und Sanosuke sind gerade auf einem Ausflug in die Stadt Yokohama, um die dort aufkommende westliche Architektur zu bewundern, als sie in einen Streit zwischen ein paar Matrosen und einem Samurai und einer Frau geraten.
Natürlich helfen sie den beiden und fliehen zusammen mit ihnen.
Was sie noch nicht wissen ist, das die Frau die Schwester eines Kriegers ist, den Kenshin während der Restauration getötet hat, und der Samurai, namens Shigure, der bester Freund des Opfers.
Dieser erkennt zwar bei dem Kampf gegen die Matrosen kurz etwas in Kenshins Kampfstiel, doch scheint er es nicht weiter zu verfolgen.
Die beiden freunden sich sogar an und auch Yahiko wird Stammgast bei Shigure.
Dort trainiert er täglich mit einem Bediensteten Shigures, dessen Vater in der gleichen Einheit diente wie der von Yahiko.
Doch wovon unsere Freunde nichts ahnen ist, das Shigure zu einer Terrorgruppe gehört die einen Anschlag auf einen ausländischen Minister planen.
Nur die Schwester von Shigures getötetem Freund ahnt etwas und bittet Kenshin um Hilfe.

Doch auch Yahiko wird in die Ereignisse hinein gezogen und will sich den Rebellen anschließen, sieht er in ihnen doch die Überreste der Einheit seines Vaters.
Doch hinter dem Anschlag steckt noch etwas anderes und die Ausmaße der Verschwörung sind größer als es scheint.
Und dann ist da noch die Sache mit Kenshins Vergangenheit.
Kann Kenshin das schlimmste verhindern und wird sein Geheimnis ans Licht kommen?
Und wie wird Shigure reagieren wenn er endlich erkennt das Kenshin, der ihn jetzt retten soll, derjenige ist der seinen Freund einst tötete?

Meinung

Der Film erzählt eine abgeschlossene Episode aus dem Kenshin Universum die sich gut in die eigentliche Storyline der Serie einfügen lässt.
Die Geschichte ist spannend erzählt und im Kenshin typischen Stiel gehalten, so das Fans der Serie und Link des Mangas voll auf zufrieden sein können.
Auch die Charadesings sind identisch, allerdings wirken die Gesichter auf mich manchmal etwas zu breit, was aber nicht weiter störend ist.
Die ernste Story wird hin und wieder durch die, für die Serie typischen, Comedyelemente etwas aufgelockert, was aber nie soweit geht das es der Geschichte schaden oder sie sogar in lächerliche ziehen würde.
Im großen und ganzen eine schöne Ergänzung zum Kenshin Universum und jedem Fan unseren gutherzigen Vagabunden nur zu empfehlen.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

 Info
Originaltitel:Rurôni Kenshin: Ishin shishi e no Requiem
Lauflänge:ca. 90 Minuten
Freigabe:unbekannt
Jahr:1997
Regie:Tsuji Hajiki
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 8.jpg 8/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 8.jpg 8/10

 Gesamt:

  8/10

Aufrufe: 4783
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-51.htm