MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Dirty Work
Story

Tasuo und Kana sind alte Sandkastenfreunde. Tasuo liebt Kana und würde alles für sie tun. In der Grundschule hat er einen Hund umgebracht, der Kana angefallen hatte und später hat er ihren Stiefvater ermordet, der ihre Mutter schlug. Doch Kana ist an einer Liebschaft mit Tasuo nicht interessiert. Für sie ist er nur ein Freund, der ihre Drecksarbeit erledigt. Im Moment sitzen beide auf der Lauer. Tasuo soll einen Lehrer überfallen und bestrafen der Kanas Brüste angefasst hat. Die „Belohnung“ fällt denkbar gering aus.

Meinung

Eine verhängnisvolle Affäre, beschreibt diesen Kurzmanga wohl am besten. Warum Tasuo so sehr an Kana hängt wird nicht erklärt. Außer den beiden Taten die er bereits für sie begangen hat erfahren wir nichts aus ihrer Vergangenheit. Das macht „Dirty Work“ zu einer Recht bedrückenden Geschichte, da jedes nachvollziehbare Motiv fehlt. Nur für ein paar Minuten nehmen wir Teil am Leben der beiden Protagonisten, doch das reicht aus um zu sehen das es mit den beiden kein gutes Ende nimmt. So bleibt Tasuo am Ende nur noch der Wunsch nach einem zweiten Leben, in dem vielleicht alles besser laufen würde, aber auch das schmettert Kana ab.
Trotzdem macht das Lesen Spaß, den auch in der Kürze kann der Manga eine schöne, traurige, hoffnungslose Athmosphäre aufbauen.
Die Zeichnungen sehen durchweg gut aus und erinnern nicht von Ungefähr von den Designs her etwas an Evangelion, für das Sadamoto ebenfalls als Designer tätig war. Sie sind zu dem recht detailliert und brauchen ganz allgemein den vergleich mit „großen“ Mangas nicht zu fürchten.
„Dirty Work“ ist eine sehr interessante Kurzgeschichte und da sie wie alle Mang’Arte Sachen kostenlos ist, sollte man ruhig einen Blick riskieren.

Cover

Bild 1

 Info
Verlag:Mang'ARTE
Zeichnung & Story:Yoshiyuki Sadamoto, Mako Takaha

 Bewertung

Grafik:

 8.jpg 8/10

Story:

 8.jpg 8/10

 Gesamt:

  8/10

Aufrufe: 4786
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-461.htm