MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Animatrix
Story

Final Flight of the Osiris

In dieser Episode kommt die Crew der Osiris einer Großoffensive der Maschinen auf die Schliche, die mit einem riesigen Bohrer einen Durchbruch nach Zion schaffen wollen. Leider werden sie entdeckt und so wird es schwierig Zion zu warnen. Einer von ihnen muss versuchen allein durch die Matrix bis zum Droppoint zu gelangen. In dieser Situation ein fast selbstmörderisches Unterfangen.

The Second Renaissance Part 1&2

„The Second Renaissance“ erzählt die Vorgeschichte der Matrixtrilogie, von der Erschaffung der ersten menschenartigen Roboter, über deren Ausbeutung, den ersten Roboter der sich gegen seinen Herren auflehnte, die Roboter-Bürgerrechtsbewegung, den ersten Maschinenstaat, dessen Isolation, dem Mensch-Maschinenkrieg, bis hin zur Verdunklung des Himmels, der „Menschenernte“ und damit der Schaffung der Matrix.

Kid’s Story

In dieser Episode erfahren wir von einem jungen Mann, der immer wieder davon träumt von einem Haus zu stürzen. Langsam beginnt er daran zu zweifeln ob die Welt die ihn umgibt real ist und per Computer teilt er das auch mit. Als er eines Tages Antwort auf seine Fragen erhält ist sein Leben in größter Gefahr.

Program

In „Program“ muss sich eine Befreite einem Test unterziehen. Einem Kampf bei dem sie wählen kann, zurück in die sichere Matrix oder weiter in der gefährlichen realen Welt bleiben.

World Record

Der Sprinter Dan hat sich in den Kopf gesetzt unbedingt einen neuen Weltrekord aufzustellen, dafür trainiert er wie ein Besessener. Als es dann endlich soweit ist und er sein Rennen läuft, durchbricht er nicht nur den alten Rekord, sondern auch die Grenzen der Matrix.

Beyond

Eine junge Frau sucht ihre Katze und entdeckt dabei mit Hilfe einiger Kinder ein angebliches Spukhaus. Hier scheinen die Naturgesetzte nicht zu gelten. Dinge schweben in der Luft und die Zeit vergeht unterschiedliche schnell. Doch was für die Menschen wie eine übernatürlich Kraft wirkt ist nur ein Fehler in der Matrix und ein Korrekturtrupp ist schon unterwegs.

A Detective Story

Der Privatdetektiv Ash wird von unbekannten Auftraggebern angeheuert nach dem Hacker Trinity zu suchen. Tatsächlich gelingt es ihm sogar Trinity aufzuspüren, doch muss erkennen das er nur eine Schachfigur in einem größeren Spiel war, das er nicht überblicken konnte.

Matriculated

Eine Gruppe Menschen, die aus der Matrix entkommen sind, nehmen Maschinen gefangen und versuchen sie auf ihre Seite zu ziehen. Dazu lassen sie sie eine Art virtuellen Psychotrip durchleben. Doch mitten in einer solchen Zeremonie werden sie von Wächtern überrascht.

Meinung

Final Flight of the Osiris

Das Drehbuch zu dieser Episode verfassten die Wachowski-Brüder höchst persönlich und so werden noch mal einige Highlights der Filme gefeatured. Der Kung-Fu-Kampf im Matrix-Dojo, das springen über die Hochhäuserdächer und der Kampf mit den Wächtern in der realen Welt. Alles nichts neues. Die Story ist dabei nur ein sehr kurzes Fragment und bietet auch keinerlei weitere Einblicke ins Matrixuniversum. Stattdessen gibt es einen Hauch von Erotik, wenn sich die Charaktere im Trainingskampf gegenseitig die Klamotten vom Leib schnippeln. Mehr Daseinsberechtigung gibt das der Episode freilich nicht.
Sehr schön in Szene gesetzt wurde alles von Square, die die gesamte Episode in 3D-Grafik halten. Die sieht auch wirklich gut aus und es gibt eigentlich nichts dran zu meckern. Besonders auch die Haut hat einen ordentlichen Look und sieht nicht zu glatt und „plastik“ aus.
„Final Flight of the Osiris“ ist nicht wirklich notwendig und allerhöchstens ein hübsches Beiwerk für Matrixfans, mit schmucker 3D Optik. Da haben andere Episoden mehr zu bieten.

The Second Renaissance Part 1&2

Die beiden Episoden der „Second Renaissance“ sind die beiden besten Animatrixepisoden. Nach einem Drehbuch der Wachowski-Brüder schufen Mahiro Maeda (Link Blue Submarine No.6, Link Final Fantasy: Unlimited) und das Studio 4°C eine beeindruckende Vorgeschichte der Matrix. Erzählt wird diese dabei in geraffter Form von der Informationsdatenbank Zions in einer Art biblischer Schöpfungsgeschichte. Auch anderweitig wird Anlehnung bei der christlichen Religion genommen. So sehen wir z.B. Maschinenversionen von Adam und Eva oder einen apokalyptischen Reiter. Die Geschichte weiß dabei trotz ihrer knappen Wiedergabe zu fesseln und dürfet vor allem Matrixfans begeistern. Eigentlich ist es schade das sie so kurz gehalten wurde. Man hätte aus ihr allein noch mal eine Filmtrilogie machen können. Der Kampf der Maschinen um Bürgerrechte, die Ablehnende Haltung der Menschen und der damit unausweichliche große Konflikt. Das bietet Stoff für mehr als einen kurzen Abriss.
Nun sei es drum, wie müssen uns mit dem zufrieden geben was wir haben.
Verpackt wird das alles in tolle Bilder vom Studio 4°C, so das es optisch richtig was zu sehen gibt. Dabei bedient man sich allerlei Spielerein. Mal wird das geschehen wackelig und interlaced wie eine TV-News-Aufzeichnung wiedergegeben, mal völlig ruhig und klar. Dann wieder wird reelles und symbolisches vermischt. Da gibt’s einiges was eine Weile hängen bleiben dürfte. Auch die Animationen sind durchweg auf hohem Niveau. Hier konnte sich das Studio 4°C, das sonst ja eher durch kleinere Produktionen von sich reden macht, mal richtig austoben und zeigen was man alles so zu leisten im Stande ist, wenn das Budget stimmt.
„Second Renaissance“ ist die Beste der 8 Geschichten der Animatrix und überzeugt mich auf ganzer Linie.

Kid’s Story

„Kid’s Story“ ist die letzte Episode die aus der Feder der Wachowski-Brüder stammt. Die Geschichte ist wieder recht einfach und gibt nicht wirklich weitergehende Einblicke ins Matrixuniversum. Sie ist vielmehr wie die erste nur ein kleines Fragment aus der Matrix-Welt. Was aus dem Jungen wird und wie es dazu kam das er die Matrix durchschaute wird uns nicht verraten. Nur kurz am Ende bekommen wir einen kleinen Hinweis.
Regie geführt hat diesmal Shinichiro Watanabe (Link Cowboy Bebop, Link Samurai Champloo), der aber wenig von seinem Talent einsetzen kann. Dazu geben die 9 Minuten Lauflänge auch gar nicht wirklich die Gelegenheit.
Für die Produktion war wieder das Studio 4°C zuständig, das diesmal eine recht eigenwillige Optik hinlegte. Auf der einen Seite gibt es sehr detaillierte und gut gezeichnete Hintergründe, andererseits sehen die Figuren oft recht skizzenhaft aus und auch die Animationen wirken irgendwie so unfertig. Als Vergleich würde mir am ehesten das „Brothers in Arms“ Video von Dire Straits einfallen. Jedenfalls eher gewöhnungsbedürftig das Ganze.
Im Großen und Ganzen eine mittelprächtige Episode. Wirklich vom Hocker gehauen hat sie mich nicht.

Program

„Program“ ist ein netter kleiner Samuraifight, gekleidet in ein Matrixgewand. Überdies hinaus leider so Inhaltsleer wie kurz.
Script und Regie stammen von Yoshiaki (Link Ninja Scroll, Link Vampire Hunter D - Bloodlust), der hier zwar einen netten Kampf hinzaubert, ansonsten aber auf weiter strecke versagt. Die Geschichte bietet einfach nichts und ist schlicht und ergreifend langweilig.
Für die Produktion ist Studio Madhouse zuständig, die ordentliche Arbeit abliefern. Das Charadesign ist OK und Zeichnungen und Animationen sind mittelprächtig. Letztere haben sogar ein paar Highlights, wie die Flucht über die Dächer.
Dennoch eine nicht wirklich berauschende Episode.

World Record

„World Record“ ist wohl mit Abstand die Episode die am wenigsten funktioniert.
Zwar ist diesmal die Story durchaus halbwegs interessant, aber dafür haut die Optik gar nicht hin. Takeshi Koike bringt seine, schon aus Link Trava bekannte, schlaksigen, seltsam gebauten Charadesigns und seine äußerst harte Schwarz-Schattierung und versucht diese ins Matrixuniversum zu übertragen, was aber leider überhaupt nicht funktioniert. Waren sie bei Trava noch halbwegs stimmig und interessant, so versagen sie hier auf voller Linie. Besonders die Agenten sehen gruselig aus. Das ganze Design passt einfach nicht zur Geschichte. Das geht bei einer durchgeknallten Story wie Trava, aber hier...
Die Animationen sind dabei sogar ganz OK, da kann man dem Studio Madhouse nix draus drehen, aber das rettet diese Episode nicht. Gut gemeint, aber unbefriedigendes Ergebnis. Da sehe ich Koike lieber in der nächsten Studio 4°C Produktion.

Beyond

„Beyond“ ist eine der besten Episoden der Animatrix. Die Geschichte ist wirklich cool und vor allem schön mysteriös umgesetzt. Die tolle Athmosphäre verdankt sie dabei vor allem auch der guten Musik. Aber auch die Optik mit ihrer grellen Helligkeit trägt das ihre zur unnatürlichen Stimmung bei. Dazu gibt es schöne Zeichnungen, die zwar bei den Charakteren etwas einfach gehalten, aber dennoch sehr ansehnlich sind. Das wahre Highlight aber sind die ausgezeichneten Animationen, in denen Studio 4°C mal wieder sehr gelungen 2D Zeichnungen mit 3D Computeranimationen verbindet.

A Detective Story

Shinichiro Watanabe zum zweiten, und diesmal konnte er sein Talent etwas effektiver einsetzten. Mit „Detective Story“ macht er es besser und spielt seine stärke in Sachen stylische Geschichten diesmal richtig aus. Die Jagd nach Trinity hat auch mal erfreulich viel mit der eigentlichen Matrixtrilogie zu tun und ist neben der „Second Renaissance“ der Kurzfilm der noch am ehesten das bisherige Matrixuniversum bereichert.
Auch Studio 4°C hat eine gute Produktion hingelegt. Die vorwiegend in grau gehaltene und nur durch wenige Farbeaspekte angereicherte Optik passt gut zur seltsam altmodisch-technischen Welt in der „Detective Story“ spielt und baut eine gute Stimmung auf. Auch die Verbindung von Gezeichnetem mit bearbeiteten reellen Fotos kommt gut an und gibt dem Film noch mehr spezielle Note.

Matriculated

Die Geschichte von „Matriculated“ ist an sich recht interessant, krankt aber an der zu langweiligen Umsetzung. Die tolle 3D Optik ist zwar anfangs ganz nett, wird mit dem einsetzenden Psychotrip aber dann doch etwas überstrapaziert. Wirklich Spannung kommt dann erst wieder mit den eintreffen der Wächter auf.
Auch die Charadesigns gefallen mir nicht so wirklich und die recht vielversprechenden Ansätze der Story werden auch nicht wirklich befriedigend ausgelotet. Lieber pumpt man zuviel Zeit in den virtuellen Trip. Schade drum.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Bild 7

Bild 8

Bild 9

Bild 10

Bild 11

Bild 12

Bild 13

Bild 14

Bild 15

Bild 16

Bild 17

Bild 18

 Info
Originaltitel:The Animatrix
Lauflänge:ca. 8-13 Minuten pro Episode
Episoden:9
Freigabe:FSK ab 16 Jahren
Jahr:2003
Regie:Peter Chung, Andy Jones, Yoshiaki Kawajiri, Takeshi Koike, Mahiro Maeda, Kôji Morimoto, Shinichirô Watanabe
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 7.jpg 7/10

Sound:

 7.jpg 7/10

Story:

 7.jpg 7/10

 Gesamt:

  7/10

Aufrufe: 6465
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-451.htm