MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Confidential Confessions
Story

„Confidential Confessions“ ist eine 6bändige Serie über die Probleme und Ängste mit denen jugendliche konfrontiert werden. Dabei werden diverse Themen wie Selbstmord, sexuelle Belästigung oder auch Aids an Beispielen aufgezeigt.
Im ersten Band z.B. geht es um die junge Manatsu die angepisst von ihrem Leben und ihren „Freunden“ ist. Ihre Eltern leben getrennt und ihre Mutter versucht verzweifelt die Fassade der Ehe aufrecht zu erhalten. Als Kind hat sie Manatsu immer dazu angehalten das zu tun was sie sagt „damit Papa nicht mehr böse ist“. Als dieser dann die Familie und seine Tochter, für die er eh nie viel Liebe übrig hatte, verlässt, bricht Manatsu mit ihrer Mutter und trifft den Entschluss nie wieder auf sie zu hören. Obwohl sie von einer sehr guten Schule angenommen wurde lässt sie die Anmeldung verstreichen und geht von da an auf eine Mädchenschule wo sie niemand kennt um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Doch auch das scheitert und sie landet zwar in einer Clique, aber in der herrscht nur Oberflächlichkeit. Obwohl sie mit den anderen zusammen ist fühlt sie sich allein, den die suchen nur immer neue Gründe um zu feiner und Party zu machen und anstatt sich einmal wirklich zu unterhalten können sie sich nur gegenseitig mit Smalltalk voll texten oder sich zotig über Sex auslassen.
Im Hauswirtschaftsunterricht lernt sie allerdings ein anderes Mädchen kennen das sie sehr fasziniert. Diese schneidet sich mit einem Messer in der Stunde den Arm auf, und es scheint nicht das erste mal zu sein das sie das tut, denn ihre Arme sind übersäht mit Narben.
Nach der Schule sieht Manatsu wie das Mädchen von einer Gruppe andere Mädchen schikaniert, gedemütigt und erpresst wird. Um zu überprüfen ob ihr Handy noch geht tauschen die beiden ihre Nummern aus und am Nachmittag erreicht ein Manatsu ein Anruf von der Fremden in dem sie ihr offenbart das sie sich in der Toilette eines Parks umbringen will. Manatsu eilt zu ihr doch es scheint zu spät. Das blut entpuppt sich aber als Rotwein und die Fremde lediglich als Betrunken. Von da an werden die beiden Freunde und Manatsu nennt das Mädchen aufgrund ihrer hellen Haut Spargel.
Von da an geht es für beide immerweiter runter. Gemeinsam erdichten sie Selbstmordszenarien und diskutieren über das Pro und Contra dieser. Sie gehen sogar ins Rotlichtgewerbe um sich genug Geld für zwei Kapseln Zyankali zu verdienen.
Und die Spirale dreht sich scheinbar unaufhaltsam immer weiter nach unten.

Meinung

„Confidential Confessions“ ist wahrlich ein echtes Highlight im Tokyopop Programm.
In 6 Bänden werden auf wirklich sehr authentische und gefühlvolle Weise Probleme und Sorgen von Jugendlichen (und nicht nur denen!) thematisiert. Die Geschichten werden dabei wirklich sehr schön und intensiv erzählt. Es wird sich viel Zeit für Charakterentwicklung und das Seelenleben der jugendlichen gelassen um deren innere Konflikte zu erläutern. Dabei nimmt man kein Blatt vor den Mund sondern zeigt hart und authentisch (oder vielleicht auch hart weil authentisch) wie die jungen Leute verloren in ihrem Alltag mit ihren Gefühlen kämpfen. Dabei wird erfreulicher Weise darauf verzichtet lehrerhaft mit tollen pauschalen Lösungsvorschlägen daherzukommen die in der wirklichen Welt eh keinerlei Sinn haben.
Viel eher ist man so ehrlich sich einzugestehen das auch die „Erwachsen“ auf viele (und gerade elementare) Fragen keine Antwort haben, sonder sich viel mehr damit abgefunden haben ihren täglichen Trott zu leben ohne sich Gedanken über Fragen zu machen auf die es keine Antwort gibt. Denn auch die Einsicht das es eben nicht auf jede Frage eine Antwort gibt gehört irgendwo zum Leben dazu.
Viel mehr will ich dann zu den Geschichten auch gar nicht sagen. Lest es lieber selber.
Die Zeichnungen und Designs sind durchweg gut und passabel. Keine wirklichen Highlights aber solide Arbeit und mehr als gut genug für den Manga. Es kommt eh eher auf die Geschichten an.
Tja, wie gesagt. Ein absolutes Highlight im Tokyopop Programm und jedem nur wärmstens ans Herz zu legen. Kauft euch die Bände und lest sie!

Nachtrag:
Also nach dem ich inzwischen bis Band 3 gelesen habe muss ich die Wertung einfach nach oben korrigieren. Die Geschichte und die Erzählweise wird immer besser und kaum ein anderer Manga hat es bisher geschafft mich derart zu bewegen. „Condifential Confessions“ ist nicht nur ein Highlight im Tokyopopprogramm sondern generell einer der besten Mangas der bisher in Deutschland erschienen ist.

Cover

Bild 1

 Info
Verlag:Tokyopop
Zeichnung & Story:Reiko Momochi
Jahr:2000

 Bewertung

Grafik:

 7.jpg 7/10

Story:

 9.jpg 9/10

 Gesamt:

  9/10

Aufrufe: 5208
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-338.htm