MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Cowboy Bebop
Story

Faye, Spike und Jet sind alles drei Kopfgeldjäger und gehören mehr oder weniger zu einer Crew. Doch diesmal sind alle drei alleine unterwegs. Als sie sich dennoch in einem Restaurant wiedertreffen ist die Aufregung erst einmal groß, da jeder glaubt der andere wollte ihm seinen Auftrag wegschnappen. Doch wie sich zeigt ist tatsächlich jeder von ihnen hinter einem andere Gast des Restaurants her und die drei kommen zu der Übereinkunft sich nicht gegenseitig in die Quere zu kommen.
Das ändert sich aber schlagartig als der berühmtberüchtigte Lester Lynn das Ambiente betritt. Lester ist ein skrupelloser Mörder und Vergewaltiger auf dessen Kopf die stattliche Summe von 5 Millionen Olong ausgesetzt ist. Natürlich werfen die drei sofort all ihre Pläne über den Haufen und der gerade geschlichtete Streit entbrennt von neuem. Fay, die als Frau natürlich bessere Chancen hat an Lester ranzukommen versucht auch gleich ihn mit ihren „weiblichen Waffen“ zu becircen. Das scheint auch ganz gut zu klappen, doch leider hat Jet den kleinen Ed vergessen. Mit dem hat er nämlich vereinbart zu einer bestimmten Zeit das Licht im Restaurant abzuschalten und da Ed keine weitere Nachricht bekommen hat tut er das jetzt auch. Nun wissen natürlich alle das irgendwas nicht stimmt und nicht nur Lester sondern auch alle anderen Zwielichtigen Gestalten in dem Restaurant geraten in Panik und drehen durch.

Meinung

Der Manga zur erfolgreichen TV Serie Link Cowboy Bebop spielt schätzungsweise irgendwo in der Mitte der Serie und ergänzt diese um einige weitere Aufträge und Abenteuer der Kopfgeldjägertruppe.
Die einzelnen Geschichten halten sich dabei recht nah an den Stiel der Serie und sind wirklich gut als Ergänzung für Fans zu gebrauchen. Kennt man die Serie nicht könnte man eventuell ein paar Probleme haben das ein oder andere zu verstehen, denn gewisse Kenntnisse über die Beziehungen der einzelnen Figuren untereinander und den groben Handlungsrahmen werden im Manga vorausgesetzt. Dieser hält sich dementsprechend auch nicht erst mit irgendwelchen Charaktereinführungen auf sondern beginnt gleich mit dem ersten Auftrag.
Die Geschichten halten sich dabei aber eher im lustigen Rahmen der für die Mitte der Serie typisch ist und geraten kaum in die tragischen Dimensionen der Endfolgen.
Die Zeichnungen und Designs wurden ebenfalls so nah wie möglich an der Serie gehalten und sind auch durchweg auf deren gutem Niveau.
Hin und wieder haben die Gesichter eine etwas komische Form die die Figuren leicht anders aussehen lässt als das in der Serie der fall war, aber das ist nur selten und stört auch überhaupt nicht. Ich erwähne es eigentlich nur der Vollständigkeit halber. ;)
Im Großen und Ganzen bleibt festzuhalten das der „Cowboy Bebop“ - Manga wirklich eine tolle Ergänzung zur Serie ist und für Fans einen Pflichtkauf darstellen sollte.

Cover

Bild 1

Bild 2

 Info
Verlag:Egmont
Zeichnung & Story:Yutaka Nanten
Jahr:1997

 Bewertung

Grafik:

 9.jpg 9/10

Story:

 8.jpg 8/10

 Gesamt:

  8/10

Aufrufe: 4874
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-320.htm