MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Tarot Cafe
Story

Tagsüber ist das Tarot Cafe scheinbar ein ganz normales Cafe wo man sich die Karten legen lassen kann, doch in der Nacht bekommt die Besitzerin Pamela besuch von Kunden ganz andere Sorte.
Doch auch Pamela selbst scheint kein normaler Mensch zu sein.
So bekommt sie z.B. Besuch von einem Katzengeist, der Wünsche erfüllen kann.
Für jeden erfüllten Wunsch verliert er allerdings eines seiner Leben und nun steht er vor der schwierigen Entscheidung ob er seinem derzeitigen Frauchen auch noch ihren letzten Wunsch erfüllt und damit sein letztes Leben verliert oder ob er sie tötet und damit all seine Leben zurück gewinnt.
Auch ein Vampir kommt um sich von Pamela die Zukunft prophezeien zu lassen.
Vor langer Zeit hatte er ein Menschenmädchen das er liebte, doch er tötete ihre Schwester und sie kam ihm auf die Schliche.
Vor entsetzten beging es Selbstmord.
Nun hat er ihre Wiedergeburt ausfindig gemacht und weiß nicht ob er sie zu einer der seinigen machen soll.
Und das sind nur ein paar der vielen Kunden die bei Pamila Rat suchen.

Meinung

Mit Tarot Cafe haben wir einen Manwha aus dem Kieler Verlag "Achterbahn", der mir bisher nur durch die Werner Comics ein begriff war.
Dennoch ist der Manwha sehr gelungen, großes Format, schönes Papier und alles für 10€.
Also rundum solide.
Selbiges kann man auch vom Maneha an sich sagen.
Die Zeichnungen sind nach meinem Geschmack wirklich sehr schön, besonders die Haare gefallen mir.
Aber auch der Rest der Charadesigns ist hübsch. Einziges Manko ist das die Männer wieder alle etwas androgyn wirken.
Vergleichbar mit denen bei Kaori Yuki.
Auffälig ist auch die Großzügige Platzverteilung. Teilweise liegen für Comics geradezu riesige Zwischenräume zwischen den einzelnen Panels, wodurch manche Seiten regelrecht "leer" wirken.
Das ist aber ganz angenehm beim lesen da so nie die Gefahr besteht das es chaotisch wird und man die Übersicht beim lesen verliert, wie es bei manchem anderen Comics leider ist.
Auch die Story, die aus immer neuen, in sich abgeschlossenen Kurzgeschichten besteht, weiß mich zu faszinieren.
Meist traurig und melancholisch, manchmal auch recht lustig (wie z.B. die Geschichte um die verfluchte Fee), aber immer schön erzählt, wobei besonders die teils recht gefühlvollen Bilder sehr helfen.
Tarot Cafe ist wirklich ein sehr gelungener Manwha und kann jedem der auf etwas düstere, traurige Geschichten steht nur empfohlen werden.
Hoffen wir das Achterbahn bald mit weiteren, derartig guten Mawhas, beglückt.

Cover

Bild 1

 Info
Verlag:Achterbahn Verlag
Zeichnung & Story:Park Sang Sun
Jahr:2002

 Bewertung

Grafik:

 8.jpg 8/10

Story:

 9.jpg 9/10

 Gesamt:

  9/10

Aufrufe: 4494
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-178.htm