MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

K-On! - The Movie
Story

Langsam nähert sich das Ende des letzten High-School-Jahres für Yui und ihre Freunde vom Light Music Club. Doch bevor sie ihren Abschluss feiern, auf die Universität wechseln und den Club an Azusa abgeben, wollen sie noch eine gemeinsame Abschlussfahrt unternehmen und nach einigem hin und her fällt die Wahl für das Ziel schlussendlich auf London.
Besonders Mio brennt richtig darauf die Heimatstadt vieler berühmter Rock-Musiker zu erkunden und nach dem alle fünf auch ihre Eltern überzeugt haben geht es also per Flieger ab nach Europa.
Doch kaum angekommen gibt es die ersten Rückschläge. Mios Gepäck scheint verschwunden zu sein und dann fahren sie auch noch ins falsche Hotel.
Ein reichlich chaotischer Start der Reise, und dabei wollten die vier Seniors doch für Azusa noch ein Lied schreiben, das sie ihr zum Abschluss schenken wollen.

Meinung

„K-On!“ der Film macht da weiter wo die Link zweite Staffel der Serie geendet hat. Oder besser gesagt, nicht ganz. Schon die Serie endete ja damit dass die vier älteren Schülerinnen Yui, Mio, Mugi und Ritsu zu ihrem Schulabschluss ihrer jüngeren Freundin Azusa ein Lied schenkten. Der Film erzählt nun allerdings die Geschichte wie eben jenes Lied entstanden ist und die damit verbundene Abschlussfahrt der 5 Freundinnen vom Light Music Club.
Für alle Fans der Serie also genau das richtige, zu Mal der Kinofilm nicht nur so aussieht wie die Serie, sondern sich auch genauso anfühlt - lustiges moe-slice-of-life mit einem kleinen Hauch Dramatik, Romantik und Musik.
So haben die Mädels auch auf dieser Abschlussfahrt selbstverständlich ihre Instrumente dabei und finden auch prompt ein paar mehr oder minder freiwillige Gigs in der „Hauptstadt des Rock“. Ansonsten ziehen sie durch die Stadt und müssen sich mit der ungewohnten Umgebung auseinandersetzen, was prompt zu einigen sehr lustigen Missverständnissen führt, oder sie pflegen einfach ihre Freundschaft, hängen Abends gemeinsam im Hotelzimmer ab und grübeln über Azusas Lied wenn diese nicht dabei ist. Auch das führt natürlich wieder zu einem größeren Missverständnis, denn diese bekommt es natürlich mit das ihre Freundinnen da irgendetwas hinter ihrem Rücken aushecken. Besonders Yui kommt ihr verdächtig vor - was sie sich aber dann ausmalt was los sei, das ist wiederum ein Fall für sich.

So gibt es also knappe zwei Stunden rockige Mädchenpower, mit viel Spaß und einem emotionalen Finale mit einem letzten Konzert in ihrer alten Schule und einem wirklich allerletzten Auftritt in ihrem alten Probenraum nur für Azusa.
Dabei schafft man es freilich auch alle liebgewonnen Nebenfiguren irgendwo noch einmal mit unterzubringen und auch so manche Hommage an große Namen des Rock, die sich besonders in London finden. (Ehrensache das die 5 Mädels gemeinsam über einen Zebrastreifen marschieren, wie es einst eine der berühmtesten Gruppen der Welt auf einem Plattencover tat)
Optisch und akustisch hat man dabei wie nicht anders zu erwarten das bereits gute Niveau der Serie mit dem größeren Kinobudget ordentlich aufpoliert, so dass in diesem Bereich ein durchweg gutes Niveau gehalten wird.

So gibt es am Ende über den Ausflug der fünf Rockerinnen auf die große Leinwand eigentlich nichts für mich zu meckern. Klar, wer schon die Serie nicht mochte und sie öde, belanglos oder noch schlimmeres fand, der wird auch mit diesem Kinofilm absolut nicht glücklich werden. Aber für die Fans der Serie wurde hier alles richtig gemacht, sie bekommen all das was sie schon gewöhnt sind und mögen, nur in etwas größer, hübscher und länger.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

 Info
Originaltitel:Eiga K-On!
Lauflänge:ca. 110 Minuten
Jahr:2011
Regie:Naoko Yamada
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 8.jpg 8/10

Sound:

 9.jpg 9/10

Story:

 7.jpg 7/10

 Gesamt:

  8/10

Aufrufe: 3744
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-1041.htm