MAIN

REVIEWS

Intern



 Valid HTML 4.01 Transitional

 Valid CSS!

 [Valid RSS]

Shinteriya-jyo no Hanamuko
Story

Die schöne Hundedame Cinterrier ist eine landesweit bekannte Schönheitskönigin. Entsprechend viele Verehrer hat sie, aber selbst Box-Champion und Multimillionär lassen sie kalt. Ihre wahre Liebe findet sie, als sie eines Abends in einem Restaurant von einem tollwütig gewordenen Rüden angegriffen wird und ihr ein registrierter, geimpfter und damit verlässlicher Hundemann zu Hilfe kommt.

Meinung

Wenn man an Anime oder Zeichentrick im Allgemeinen denkt, dann denkt man wohl zuerst einmal immer an große Kinofilme oder beliebte TV-Serien.
Doch bei weitem nicht jeder Zeichentrick und jede Animationen werden um ihrer selbst Willen produziert, nein Animation ist überall, von der Dokumentation über den Lehrfilm bis in den Werbeclip und auch in diesen Feldern kann es innovative und kreative kleine Kunstwerke geben.

Auch der japanische Zeichentrick verdiente sich fast von Anfang an seine Sporen nicht nur in eigenständigen Produktionen, sondern viele Anime-Pioniere der ersten Stunde nutzen Lehr- oder auch frühe Werbefilme um sich in dem neuen Medium auszuprobieren.
Der gut 10minütige "Cinterrier-jyo no Hanamuko" aus dem Jahre 1954 ist jetzt vielleicht kein Beispiel aus den ersten Tagen, die lagen auch damals schon gute 30 Jahre zurück, aber er ist immer hin ein gutes Beispiel dafür wie Zeichentrick auch in Japan schon früh für Werbe- bzw. Lehrzwecke genutzt wurde.

In diesem Fall geht es darum seine Haustiere und im Besonderen die Hunde registrieren und impfen zu lassen.
Um das dem Publikum schmackhaft zu machen erzählt man die Geschichte einer schönen Hundedame die sich, schwer umworben von sowohl mit Kraft als auch Geld protzenden Kötern, am Ende für den einzig wahren Heiratskandidaten entscheidet, den registrierten Hund.
Der hat es nämlich nicht nötig groß auf die Kacke zu hauen, ist dafür aber verlässlich und da wenn es brennt und die anderen lieber den Schwanz einkneifen.
Passender weise bietet sich als Gelegenheit dafür die Attacke eines tollwütigen Hundes, der auch entsprechend diabolisch und wahnsinnig präsentiert wird. So etwas wird halt aus einem wenn man nicht geimpft ist.

Das wirkt heute natürlich alles reichlich naiv, ist aber nichts desto trotz irgendwie sympathisch. Obwohl außer bei den Hintergründen in Sachen Zeichnungen und Animationen auch für damalige Verhältnisse doch ziemlich gespart wurde.
Nun, was bleibt ist ein lustiger Blick zurück auf die Anime-Vergangenheit.

Screenshots

Bild 1

Bild 2

Bild 3

 Info
Originaltitel:Shinteriya-jyo no Hanamuko
Lauflänge:ca. 11 Minuten
Jahr:1954
Regie:Takeshi Uryu, Nobuo Morikawa
Online-Filmdatenbank:OFDb

 Bewertung

Grafik:

 5.jpg 5/10

Sound:

 5.jpg 5/10

Story:

 5.jpg 5/10

 Gesamt:

  5/10

Aufrufe: 3665
Review by Df3nZ187 (© by Anime-Ronin.de)
Review verlinken: http://www.anime-ronin.de/review-1011.htm